Wirtschaftlichkeit & Finanzierung

Die Zukunft vorbereiten

Wer Zukunft will, muss investieren. Weil das Land Baden-Württemberg vom Erfolg der Hermann-Hesse-Bahn überzeugt ist, trägt es seinen Teil zur Finanzierung des nachhaltigen Mobilitätskonzepts bei. Auch der Landkreis Calw und die Anrainerkommunen engagieren sich.

 

Bereits im Mai 2014 erhielt der Landkreis Calw von Verkehrsminister Winfried Hermann die Absichtserklärung, dass das Land Baden-Württemberg die Streckenreaktivierung für die Hermann-Hesse-Bahn mit bis zu 25 Millionen Euro unterstützt. Im Dezember 2014 konkretisierte der Minister diese Erklärung. 50 Prozent der Baukosten wären damit durch das Land gedeckt. Die andere Hälfte der Baukosten sowie einen Großteil der Planungskosten übernehmen der Landkreis Calw sowie die Stadt Calw und die Gemeinden Althengstett und Ostelsheim. Insgesamt belaufen sich die zuwendungsfähigen Baukosten auf 49 Millionen Euro (Stand 2016).

 

Der Landkreis Calw bereitete für das Jahr 2017 außerdem die Gründung eines Zweckverbands „Hermann-Hesse-Bahn (ZV HHB)“ mit den Anliegerkommunen im Landkreis Calw vor, der zum 01. Januar 2017 die Arbeit aufnehmen wird. Dieser Zweckverband wird als Eisenbahninfrastrukturunternehmen die Bahnstrecke Weil der Stadt – Calw instand setzen.  Darüber hinaus wird der Zweckverband die notwendige Infrastruktur der Hermann-Hesse-Bahn in Renningen errichten. Die gesamte Infrastruktur wird dann vom Zweckverband betrieben, die Unterhaltung wird die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) übernehmen. Die Finanzierung erfolgt über die Verbandsumlage. Dem ZV HHB wird zunächst der Landkreis Calw mit 50 % der Anteile sowie die Stadt Calw (34,3 %) und die Gemeinden Althengstett (12 %) und Ostelsheim (3,7 %) angehören. Basis der prozentualen Verteilung zwischen der Stadt Calw und den Gemeinden Althengstett und Ostelsheim sind die Einwohnerzahlen der amtlichen Statistik vom 31.12.2012. Grundsätzlich ist der ZV HHB offen für den späteren Beitritt weiterer Mitglieder, etwa den Landkreis Böblingen.

 

In der Verbandsversammlung, welche aus 20 Personen besteht, hat jedes Verbandsmitglied eine der Zahl seiner Vertreter entsprechende Stimmenzahl. Aufgrund der jeweiligen Anteil ergeben sich daraus für den Landkreis Calw zehn Stimmen, die Stadt Calw sieben Stimmen, die Gemeinde Althengstett zwei Stimmen und die Gemeinde Ostelsheim eine Stimme.

 

Folgende Vetreter wurden von den einzelnen Gremien in die Verbandsversammlung berufen:

 

Landkreis Calw:

Helmut Riegger, Landrat

Thomas Blenke, MdL

Dietmar Fischer, Bürgermeister Stadt Bad Liebenzell

Martin Blaich

Volker Schuler, Bürgermeister Gemeinde Ebhausen

Ulrich Bünger, Bürgermeister Stadt Wildberg

Karlheinz Kistner, Bürgermeister Gemeinde Oberreichenbach

Erich Klemm

Philipp Jourdan

Martin Lacroix

 

Stadt Calw:

Ralf Eggert, Oberbürgermeister Stadt Calw

Dieter Kömpf

Christoph Perrot

Sebastian Nothacker

Hans Necker

Jürgen Ott

Rainer Hofmann

 

Gemeinde Althengstett:

Dr. Clemens Götz, Bürgermeister Gemeinde Althengstett

Prof. Dr. Richard Dipper

 

Gemeinde Ostelsheim:

Jürgen Fuchs, Bürgermeister Gemeinde Ostelsheim

 

 
 
 
 

Übergabe der Absichtserklärung

Für die Förderzusage überreichte Landrat Helmut Riegger Herrn Verkehrsminister Winfried Hermann bereits im Mai 2014 symbolisch einen Freifahrtschein für die künftige Hermann-Hesse-Bahn. (Bild: Landratsamt Calw)
 
 
 
Seite drucken