Sie sind hier: » Home » Projekt » Vorteile

Vorteile

Eine Bahn – viele Vorteile

Die neue Zugverbindung Calw-Weil der Stadt-Renningen verbessert nicht nur die Mobilität für Jung und Alt, sie schont auch Umwelt und Natur und steigert die Lebensqualität. Die gesamte Region kann sich so positiv und nachhaltig entwickeln. Wie Sie von der Hermann-Hesse-Bahn profitieren. Ein Überblick

 

Prima Klima

Wer schon einmal durch das Nagoldtal oder den Schönbuch gefahren ist, kennt ihn bereits: den RegioShuttle. Ab Dezember 2018 sollen Bahnen dieses Typs zwischen Calw und Renningen verkehren. Wer statt mit dem Auto mit der Hermann-Hesse-Bahn fährt, trägt aktiv dazu bei, den eigenen sogenannten ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, indem er ein emissionsarmes Verkehrsmittel nutzt. Im Individualverkehr liegen die erwarteten Kohlenstoffdioxid-Einsparungen (CO2) durch die Hermann-Hesse-Bahn bei 1.150 Tonnen pro Jahr. Gut fürs Klima. Nachhaltiger geht´s nicht.

Günstig unterwegs

Wer den öffentlichen Nahverkehr nutzt, entlastet den eigenen Geldbeutel. Wird die Hermann-Hesse-Bahn wie geplant an den Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) angegliedert, ist der Kauf einer Tageskarte Netz (Hin- und Rückfahrt aktuell 15 Euro) im Vergleich zur Fahrt mit dem eigenen Auto eine deutlich günstigere Option. Rechenbeispiel gefällig? Planen Sie für die Fahrtstrecke Calw ZOB – Stuttgart Hauptbahnhof (hin und zurück 86 Kilometer) mit einer Pauschale von 0,30 Euro pro Kilometer mit dem Auto, macht das 25,80 Euro. Hinzu kommen bei einem Aufenthalt von drei Stunden in Stuttgart Parkgebühren von etwa 8,70 Euro hinzu (bei 2,90 Euro pro Stunde). Insgesamt kostet Sie die Autofahrt von Calw nach Stuttgart und zurück also 34,50 Euro.

Nah dran

Wenn der Urlaub direkt vor der Haustüre beginnt, fühlt man sich gleich viel entspannter! Mit der Hermann-Hesse-Bahn und ihrer direkten Verbindung mit den S-Bahn-Linien S6 und S60 gelangen Reisende ab 2018 noch schneller und bequemer zum Fernbahnhof Stuttgart und von dort an ihr Ziel. Ferien machen kann so unkompliziert sein: Einfach einsteigen, Platz nehmen – und Mailand, Paris oder London sind plötzlich ganz nah. Packen Sie schon mal die Koffer!

Mittendrin

Die Hermann-Hesse-Bahn bringt nicht nur Berufstätige schnell und umweltfreundlich in die Wirtschafts- und Kulturregion Stuttgart, sondern auch all diejenigen, die Spaß und Erholung suchen. Sie können also das Auto stehenlassen und vor der Arbeit im Zug noch die Zeitung lesen. Oder sich schon mal auf einen Besuch in der Mercedes-Benz Arena, in der Oper Stuttgart oder auf einen Stadtbummel in der Königstraße freuen. Auch der Stau in Stuttgart, seit Jahren Stauhauptstadt Deutschlands, ist für Fahrgäste der Hermann-Hesse-Bahn Schnee von gestern. Außerdem werden die Straßen in Weil der Stadt und auf der Umfahrung Renningen in Richtung Stuttgart entlastet. Wenn das keine Alternative ist!

Mach mal wieder frei

Mit der besseren Anbindung an die Freizeitregion Schwarzwald und Heckengäu bietet die Hermann-Hesse-Bahn nicht nur Großstädtern aus Stuttgart eine stress- und sorgenfreie Anbindung an echte Urlaubsinseln. Auch die Bewohner des Schwarzwalds schätzen kleine Fluchten. Dank des regelmäßigen Fahrplantakts können Veranstaltungen wie „Calw rockt“, der Calwer Klostersommer in Hirsau oder der Schäferlauf in Wildberg einfacher erreicht werden. Für Fans der Entspannung etwa in der Paracelsus-Therme in Bad Liebenzell beginnt die Auszeit schon beim Einsteigen in die Hermann-Hesse-Bahn. Mehr Action gefällig? Die Bahn und ein darauf abgestimmtes Nahverkehrsangebot im Landkreis Calw bringen zum Beispiel auch zum Baumwipfelpfad in Bad Wildbad.

Hier sind Sie richtig

Erfahrungen mit dem Ausbau des Schienenverkehrs in anderen Städten haben es gezeigt: Nicht nur der Tourismus, sondern auch Wohn- und Gewerbestandorte an der Strecke profitieren. Entlang der Karlsruher Stadtbahn etwa wurde der Wert von Immobilien im ländlichen Raum durch die günstige Verkehrsanbindung erheblich gesteigert. Auch das Einkaufen oder der Besuch eines Restaurants genauso wie Arbeitsplätze außerhalb der Großstädte wurden attraktiver. Ähnliche positive Auswirkungen des öffentlichen Personennahverkehrs auf die Anliegerkommunen werden auch durch die Anbindung an die Hermann-Hesse-Bahn erwartet.

Älterwerden auf dem Land – na klar!

Die Folgen des demografischen Wandels sind auch in Baden-Württemberg spürbar. Immer weniger Kinder und Jugendliche stehen einer steigenden Zahl von Senioren gegenüber, vor allem im ländlichen Raum. Das Mobilitätskonzept der Hermann-Hesse-Bahn reagiert darauf und verbessert die Lebensqualität von älteren Menschen in ländlichen Städten und Gemeinden nachhaltig. Denn ein intaktes Verkehrsnetz bietet nicht nur die Möglichkeit, mobil zu bleiben. Es sorgt auch dafür, dass die Infrastruktur von Geschäften und sozialen Netzwerken am Wohnort erhalten bleibt. Davon haben auch die Jungen etwas.

Seite drucken